Sinnkopplung

Grundlagen der Betriebswirtschaft mit Menschen.

 

"Sinnkopplung ist der Moment, in dem ein Mensch emotional, unbewusst und bewusst an jemanden bzw. etwas (einen anderen Menschen oder ein Unternehmen, eine Bewegung, Idee, Gemeinschaft, Marke, etc.) so anknüpft, dass sich von diesem Moment an sein Handeln und Denken ändert."

Gebhard Borck

Viktor Frankl (1905-1997)

Der Wille zum Sinn bestimmt unser Leben! Wer Menschen motivieren will und Leistung fordert, muss Sinnmöglichkeiten bieten.

Sinnkopplung

Sinn-Prüfung


Grundlage für die Kopplungszustände ist die Sinn-Prüfung, die zeitlebens von jedem Mensch durchgeführt wird. In einem ständigen, teilweise bewussten – zumeist jedoch unbewussten Ablauf, prüft jede*r von uns ihre/seine wahrgenommenen Eindrücke. In diese kontinuierliche Prüfung fließt die Vernetzung der Erfahrungen in Bezug auf eine Sinnhaftigkeit für uns selbst und unsere Existenz mit ein. Dieser Prüfablauf kennt weder Pausen noch Unterbrechungen, selbst im Schlaf oder in einer tiefen Meditation ergeben sich sinnhafte Erkenntnisse. Der Prüfablauf ist kaum bewusst zu steuern und folgt der menschlichen Sehnsucht / Suche nach einem Sinn für die eigene Existenz. Alle Menschen vollziehen diese Prüfung fortwährend. Sein Ergebnis kann sich jederzeit ändern. So kann die Beziehung zu einem Menschen, die bisher bestimmend für das eigene Leben war, von einem Moment auf den anderen völlig sinnlos sein und umgekehrt. Dabei unterliegt Sinnkopplung keinen Verschleißerscheinungen. Häufig verstärken sich einmal getroffene Richtungsentscheidungen mit der Zeit sogar und machen die Sinnbindung robuster. Dennoch kann ein kleines äußeres Ereignis oder eine neue Erkenntnis alles bisher Sinnhafte sinnlos machen.




Aus-Kopplung


Sie ist der häufigste oder normale Zustand. Sie hören etwas oder lernen jemanden kennen und bleiben neutral. Sie sind weder dafür noch dagegen. In diesem Zustand können Sie sich mit Ideen und Menschen identifizieren oder sie ablehnen. Sie sehen jedoch keine Notwendigkeit, Ihre Handlungen und Haltungen zu verändern. Aus-Kopplung macht uns tolerant und offen für unsere Umwelt. Innerhalb einer übergeordneten Sinnkopplung (“Es hat Sinn, regelmäßig Geld zu verdienen.”) können Menschen viel Aus-Kopplung (“Das Wohl und Wehe der Firma, in der ich arbeite, ist mir egal.”) aushalten.




Sinn-Entkopplung


In diesem Fall erleben Sie eine Situation oder jemanden und sind damit so uneinig, dass Sie handeln müssen. Sie beenden Ihre Beziehung. Sie verlassen eine Feier, einen Ort oder einen Kinofilm. Sie geben Ihre Arbeitsstelle auf – weil es nicht mehr anders geht. Sie sind so dagegen, dass Sie bereit sind, Energie in Gegenmaßnahmen zu stecken. Sinn-Entkopplung kann zugleich Sinnkopplung mit etwas Neuem bedeuten und so steckt auch in ihr die Kraft für ein ganzes Leben oder auch nur fünf Minuten. Sinn-Entkopplung bedeutet, dass Sie gezielt Energie aufwenden, um gegen etwas zu sein/ zu handeln.




Umgang mit den Kopplungszuständen


Der Schlüssel im Umgang und der Anwendung von Sinnkopplung liegt in der Achtsamkeit für die Kopplungszustände bei sich und bei anderen. So kann Sinnkopplung ganz praktisch dabei helfen, im Alltag mit Sinn(Erfüllung) umzugehen – mit der eigenen wie auch mit der von anderen. Aufmerksame Zuhörer und Beobachter können die Momente von Kopplung / Entkopplung und Aus-Kopplung bei sich ebenso gut erkennen, wie bei anderen. Lassen Sie die Erkenntnis darüber zu, versetzen Sie sich in die Lage, die eigene Kraft und Energie in Gruppen zu stecken, mit denen Sie Sinnhaftigkeit teilen. Dadurch entsteht das, was gemeinhin unter dem Phänomen beschrieben wird: “Die Gruppe ist mehr als ihre Teile.” Nur in Gruppen, die eine Sinnkopplung teilen, wird dieser Zustand eintreten. Alle anderen sind maximal die Summe ihrer Einzelteile, tendenziell sogar weniger.




Sinn-Kopplung


… ist der Moment, in dem die betreffende Person jemanden oder etwas wahrnimmt und plötzlich einen gemeinsamen Sinn findet. Aufgrund der Kopplung ändern sich Gewohnheiten und Handlungsweisen. Auch ändern sich die Gründe, warum und wozu die Person etwas tut. Dieser Wandel geht auf den konkreten Moment der Sinnkopplung zurück. Sinnkopplung ist instabil. Niemand kann vorhersagen, wie lange ihr Effekt anhalten wird. So gibt manch einzelner Moment der Sinnkopplung Energie für ein ganzes Leben, während es ein anderes Mal nur für fünf Minuten reicht. In beiden Fällen macht Sinnkopplung den Mensch mehr als nur euphorisch, motiviert tiefer als affektive Anreize. Solange die Kopplung der ständigen Sinnprüfung standhält, leiden wir für diese Überzeugung, gehen gegen Widerstände an und feiern ausgelassen die Erfolge. Sinnkopplung macht antifragil. Sie nähert den Menschen, der sie erreicht, seiner persönlichen Sinnerfüllung und damit seiner Zufriedenheit.





Kopplungszustände

Sinn-Prüfung


Grundlage für die Kopplungszustände ist die Sinn-Prüfung, die zeitlebens von jedem Mensch durchgeführt wird. In einem ständigen, teilweise bewussten – zumeist jedoch unbewussten Ablauf, prüft jede*r von uns ihre/seine wahrgenommenen Eindrücke. In diese kontinuierliche Prüfung fließt die Vernetzung der Erfahrungen in Bezug auf eine Sinnhaftigkeit für uns selbst und unsere Existenz mit ein. Dieser Prüfablauf kennt weder Pausen noch Unterbrechungen, selbst im Schlaf oder in einer tiefen Meditation ergeben sich sinnhafte Erkenntnisse. Der Prüfablauf ist kaum bewusst zu steuern und folgt der menschlichen Sehnsucht / Suche nach einem Sinn für die eigene Existenz. Alle Menschen vollziehen diese Prüfung fortwährend. Sein Ergebnis kann sich jederzeit ändern. So kann die Beziehung zu einem Menschen, die bisher bestimmend für das eigene Leben war, von einem Moment auf den anderen völlig sinnlos sein und umgekehrt. Dabei unterliegt Sinnkopplung keinen Verschleißerscheinungen. Häufig verstärken sich einmal getroffene Richtungsentscheidungen mit der Zeit sogar und machen die Sinnbindung robuster. Dennoch kann ein kleines äußeres Ereignis oder eine neue Erkenntnis alles bisher Sinnhafte sinnlos machen.




Aus-Kopplung


Sie ist der häufigste oder normale Zustand. Sie hören etwas oder lernen jemanden kennen und bleiben neutral. Sie sind weder dafür noch dagegen. In diesem Zustand können Sie sich mit Ideen und Menschen identifizieren oder sie ablehnen. Sie sehen jedoch keine Notwendigkeit, Ihre Handlungen und Haltungen zu verändern. Aus-Kopplung macht uns tolerant und offen für unsere Umwelt. Innerhalb einer übergeordneten Sinnkopplung (“Es hat Sinn, regelmäßig Geld zu verdienen.”) können Menschen viel Aus-Kopplung (“Das Wohl und Wehe der Firma, in der ich arbeite, ist mir egal.”) aushalten.




Sinn-Entkopplung


In diesem Fall erleben Sie eine Situation oder jemanden und sind damit so uneinig, dass Sie handeln müssen. Sie beenden Ihre Beziehung. Sie verlassen eine Feier, einen Ort oder einen Kinofilm. Sie geben Ihre Arbeitsstelle auf – weil es nicht mehr anders geht. Sie sind so dagegen, dass Sie bereit sind, Energie in Gegenmaßnahmen zu stecken. Sinn-Entkopplung kann zugleich Sinnkopplung mit etwas Neuem bedeuten und so steckt auch in ihr die Kraft für ein ganzes Leben oder auch nur fünf Minuten. Sinn-Entkopplung bedeutet, dass Sie gezielt Energie aufwenden, um gegen etwas zu sein/ zu handeln.




Umgang mit den Kopplungszuständen


Der Schlüssel im Umgang und der Anwendung von Sinnkopplung liegt in der Achtsamkeit für die Kopplungszustände bei sich und bei anderen. So kann Sinnkopplung ganz praktisch dabei helfen, im Alltag mit Sinn(Erfüllung) umzugehen – mit der eigenen wie auch mit der von anderen. Aufmerksame Zuhörer und Beobachter können die Momente von Kopplung / Entkopplung und Aus-Kopplung bei sich ebenso gut erkennen, wie bei anderen. Lassen Sie die Erkenntnis darüber zu, versetzen Sie sich in die Lage, die eigene Kraft und Energie in Gruppen zu stecken, mit denen Sie Sinnhaftigkeit teilen. Dadurch entsteht das, was gemeinhin unter dem Phänomen beschrieben wird: “Die Gruppe ist mehr als ihre Teile.” Nur in Gruppen, die eine Sinnkopplung teilen, wird dieser Zustand eintreten. Alle anderen sind maximal die Summe ihrer Einzelteile, tendenziell sogar weniger.




Sinn-Kopplung


… ist der Moment, in dem die betreffende Person jemanden oder etwas wahrnimmt und plötzlich einen gemeinsamen Sinn findet. Aufgrund der Kopplung ändern sich Gewohnheiten und Handlungsweisen. Auch ändern sich die Gründe, warum und wozu die Person etwas tut. Dieser Wandel geht auf den konkreten Moment der Sinnkopplung zurück. Sinnkopplung ist instabil. Niemand kann vorhersagen, wie lange ihr Effekt anhalten wird. So gibt manch einzelner Moment der Sinnkopplung Energie für ein ganzes Leben, während es ein anderes Mal nur für fünf Minuten reicht. In beiden Fällen macht Sinnkopplung den Mensch mehr als nur euphorisch, motiviert tiefer als affektive Anreize. Solange die Kopplung der ständigen Sinnprüfung standhält, leiden wir für diese Überzeugung, gehen gegen Widerstände an und feiern ausgelassen die Erfolge. Sinnkopplung macht antifragil. Sie nähert den Menschen, der sie erreicht, seiner persönlichen Sinnerfüllung und damit seiner Zufriedenheit.





Sinnkopplung

11 October 2021

09:00 - 09:50 Opportunities for Smart Cities during and after Covid 19


Panelist - Donia Sarhan, Director, Change Management & Business Process Reengineering , Information & eGovernment Authority

Panelist – Dr. Abdulla Y. Al-Hawaj, the Founding President of Ahlia University

Panelist - Rashed Al Snan, Vice Chairman, Technology Committee, Bahrain Chamber of Commerce Moderator – Stefano Pettinato, UNDP Resident Representative




11:15 - 11:45 Sustainable Energy Outlook


Presentation & Discussion Alex MacLeod , Projects Director, Mott MacDonald Moderator - Jodie Martyndale-Howard- Associate, Charles Russell Speechlys




10:30- 10:45 Coffee & Networking break


Coffee and networking break




12:20 - 13:30 Smart Cities Initiatives in the Kingdom of Bahrain


Series of Presentations

Integrated Traffic System – Sawsan Mandeel, Roads Planning & Design (RPDD), Ministry of Works, Municipalities Affairs & Urban Planning

Enterprise Asset Management System - Suha Lori - Acting Chief, Information System Development Section, Ministry of Works, Municipalities Affairs & Urban Planning

Smart Public Utilities – Hussain Al Saffar , Head of Gardens & Parks Dept. Northern Municipality

Moderator - Eng. Mohamed Al Khozai, Vice Chairman, Bahrain Society of Engineers




11:45- 12:15 Prayer & Networking Break





09:55 - 10:25 The Story of Be Aware


Panel Discussion Abdulla Ali Al Jowder, Director, eService and Channel Development, Information &eGovernment Authority

Moderator - Dr. Abdulhassan Al Dairi, Chariman, Bahrain SME’S Society




10:45 - 11:15  Smart Police, Safe Kingdom


Presentation

Smart Police, Safe Kingdom - Ahmed Bukhowa, Director Information Systems, Ministry of Interior




13:30 - 14:00  Reserved


Details to be announced




14:15 - 14:30 Closing Remarks & Recommendations





14:30 - 15:30 Lunch & Networking






Photo by rawpixel on Unsplash